Hallo


Chisu


29. März 2013 von Thommy | 0 Kommentare

Von Zeit zu Zeit möchten wir euch skandinavische Künstler vorstellen, die man bei uns in Deutschland kaum oder gar nicht kennt, um euch die Vielfalt der nordischen Musik besser zu vermitteln. Heute erzähle ich euch von Christel Martina Sundberg, die man in ihrer Heimat Finnland unter dem Künstlernamen Chisu kennt und liebt. Geboren wurde Chisu im Februar 1982 in Helsinki, veröffentlichte ihre erste Single Mun koti ei oo täällä im Frühjahr 2008 und schaffte es damit direkt an die Spitze der Single Charts, wo sie stolze 7 Wochen verweilte. Der Song erschien außerdem auf dem Soundtrack zum Film Sooloilua, was sicherlich zum schnellen Erfolg beitrug.

Sooloilua (Flying Solo) ist eine romantische Komödie von Regisseur Lauri Nurkse, die von der chaotischen Großstadtreporterin Emma handelt, die ein Interview mit dem gefeierten Dirigenten Joel Abrahamsson führen soll, welches zwar zum kompletten Flop wird, doch die beiden verlieben sich auf den ersten Blick. So landet Emma in Joels Landhaus, wo sie auf dessen demente und ziemlich eigensinnige Mutter trifft, die Emma das Leben nicht gerade einfach macht, während Joel durch die Opernhäuser der Welt zieht und sich zu allem Überfluss auch noch in eine junge Violinistin verguckt. Zwar gibt es den Film als Import bei Amazon zu kaufen, doch leider nur in der Originalversion mit englischen Untertiteln.

Nach ihrem Debütalbum Alkovi, mit dem sie 2010 drei Emma Awards gewann, veröffentlichte Chisu im Jahre 2009 ihren zweiten Streich Vapaa ja yksin und ihr letztes Werk Kun valaistun, welches 2011 erschien, bekam 2012 einen Re-Release mit drei zusätzlichen Songs. Chisu schreibt ihre Texte komplett auf finnisch und darüber hinaus nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Künstler, wie zum Beispiel Antti Tuisku oder Tarja Turunen, die für Nightwish Fans natürlich kein unbeschriebenes Blatt ist und viele Texte selbst schreibt, was die Wertschätzung für Chisus lyrische Fähigkeiten deutlich unterstreicht. Für das Video zu ihrem Song Baden-Baden gewann sie 2010 den Publikumspreis bei den Muuvi Music Video Awards. Der Text beschreibt ihre kreative Idee für Finnlands Weg aus der Wirtschaftskrise, mit dem sie den besorgten Bürgern Mut machen wollte. Eine freie Übersetzung findet ihr bei finn-land.net und das Video könnt ihr euch am Ende dieses Beitrages zu Gemüte führen.

Zum Schluss noch eine Anekdote, die in der weltweiten Presse für Aufsehen sorgte und zu kontroversen Diskussionen führte. Im Frühling 2012 erhielt der Vater eines finnischen Mädchens, das ein großer Chisu Fan ist und lange für das Album sparte, einen Abmahnbrief in dem er aufgefordert wurde unter Stillschweigen eine Strafe von 600 Euro zu bezahlen. Im November kam es dann dazu, dass Polizisten mit einem Durchsuchungsbeschluss vor der Tür standen und den Computer des Kindes beschlagnahmten. Der Vorfall gelang dann als Chisugate in die Medien. Die ganze Geschichte könnt ihr ausführlich bei unwatched.org nachlesen.

Das soll nun genug der Worte sein und natürlich kommt das Beste wie immer zum Schluss – Viel Spaß beim Schauen der Videos 😉


Chisu – Mun koti ei oo täällä on MUZU.TV.

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Chisu_-_Ilosaarirock_2010_2.jpgActinfos
Chisu